Vitamin D Überdosierung

Vitamin D Überdosierung: schwerwiegende Folgen für die Gesundheit

Kaum ein Mensch schafft es, auf natürliche Weise eine Vitamin D Überdosierung zu sich zu nehmen. Denn selbst Lebensmittel, die reich an Vitamin D sind, enthalten den lebenswichtigen Stoff in so geringen Mengen, dass der Körper üblicherweise keinen Überschuss bilden kann. Und auch ein Übermaß an Sonneneinstrahlung – der Körper kann unter dem Einfluss von Sonnenlicht selbst Vitamin D herstellen – kann nicht zu einer Vitamin D Überdosierung führen, weil die Produktion eingestellt wird, sobald die körpereigenen Speicher gefüllt sind.

Dennoch kann eine Vitamin D Überdosierung auftreten. Dann nämlich, wenn der Mensch Nahrungsergänzungsmittel zu sich nimmt, die reich an Vitamin D sind. Das kann zwar im Winter, wenn der Körper kaum oder nur wenig natürliches Tageslicht abbekommt, nützlich sein. Jedoch sollte der Verbraucher darauf achten, langfristig täglich nicht mehr als 100 Mikrogramm Vitamin D zu sich zu nehmen. Bezüglich der Nebenwirkungen macht es allerdings einen Unterschied, ob die Vitamin D Überdosierung kurz- oder langfristig besteht.

So wird die Vitamin D Überdosierung diagnostiziert

Weil das Vitamin D im Organismus in Calcidiol umgewandelt wird, lässt sich eine Vitamin D Überdosierung über den Serumspiegel von Calcidiol ermitteln. Dieser liegt bei einem gesunden erwachsenen Menschen bei einem Wert zwischen 32 und 70 Nanogramm pro Milliliter Blut. Liegt eine Vitamin D Überdosierung vor, kann der Maximalwert um den Faktor 15 überschritten werden.

Mit welchen Symptomen äußert sich die Vitamin D Überdosierung?

Eine Überdosis von Vitamin D äußert sich zunächst ebenso wie der entsprechende Vitaminmangel zunächst in eher unspezifischen Symptomen, die auch auf andere Ursachen zurückzuführen sein könnten. Dazu gehören folgende Anzeichen:

  • Müdigkeit und Schwäche
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • Appetitlosigkeit und starker Durst
  • Herzrhythmusstörungen

Diese Symptome einer kurzfristigen Vitamin D Überdosierung klingen allerdings relativ rasch wieder ab, sobald sich der Vitamin D Spiegel wieder im Normalbereich befindet.

Gravierende Folgen bei einer langfristigen Überdosierung

Besteht die Vitamin D Überdosierung hingegen über einen längeren Zeitraum, können sich äußerst gravierende Folgen für den Organismus ergeben. In diesem Fall kann sich nämlich Calcium in den Blutgefäßen sowie in der Niere ablagern. Als Spätfolge kann es zu diversen Erkrankungen der Niere kommen. Hier reicht die Bandbreite von Nierensteinen bis hin zum kompletten Nierenversagen, das sich über mehrere Monate oder Jahre hinweg durch den zunehmenden Verlust der Nierenfunktion zeigt. Allerdings kann es aus medizinischen Gründen erforderlich sein, dass eine kurzzeitige Vitamin D Überdosierung durch den Arzt angeordnet wird. In diesem Fall ist jedoch eine medizinische Kontrolle notwendig.

Artikel von Stefan S.

Beiträge getagged mit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vitamin D3 Mangel - Folgen, Tipps, Therapie - Kostenloses Infoportal