Vitamin K Mangel durch gesunde und bewusste Ernährung vermeiden

Vitamin K2 Mangel

Ärzte und Ernährungsberater sind sich mal einig: ein Vitamin K-Mangel ist selten, kann aber verheerende Folgen haben. Um zu verstehen warum, sehen wir uns mal die Aufgaben des Vitamins an, an das wir so selten einen Gedanken verschwenden.

Die Vitamin K1 und K2

Es gibt 2 wesentliche Arten des Vitamins, die wir benötigen um keinen Vitamin K-Mangel zu erleiden.

Vitamin K1: Es kommt in einer Vielzahl von Lebensmitteln vor und ist deshalb leicht aufzunehmen.

Vitamin K2: Es wird von Mikroorganismen in unserer eigenen Darmflora gebildet, daher ist eine gesunde Darmflora für die Bildung dieses wichtigen Vitamins unerlässlich. Auf weitere Quellen werden wir aber noch eingehen.

Vitamin K – der heimliche Superheld

Wenn wir uns die Aufgaben von Vitamin K ansehen und merken was es alles für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit leistet, kann man durchaus auch mal ein schlechtes Gewissen bekommen. Warum? Weil es zu den unbekanntesten Vitaminen gehört und weil es, als fettlösliches Vitamin, schnell über unsere Nahrung aufgenommen werden kann.

Was genau macht Vitamin K für unseren Körper?

Wie gesagt, Vitamin K Mangel einer der Superhelden für unseren Körper und ein Vitamin K –Mangel kann schlimme Folgen haben. Zum einen reguliert das Vitamin unsere Blutgerinnung, sorgt dafür, dass eine vernünftige Blutgerinnung erfolgen kann und Wunden schnell geschlossen werden. Zusätzlich dazu hält es unsere Arterien auch noch sauber! Vitamin K zerstört die lebensgefährliche Plaque in unseren Adern und verhindert eine erneute Einlagerung. Weiterhin trägt es – im Zusammenspiel mit Vitamin D, Calcium und Proteinen – zum Knochenaufbau bei und schützt so aktiv vor Osteoporose.

Erst kürzlich hat eine Studie mit 72.000 Teilnehmerinnen der Havard Medical School  bewiesen, dass Frauen, die das häufiger vorkommende Vitamin K1 zu sich nahmen 30% weniger Knochenbrüche erlitten als Frauen deren Ernährung nur wenig K1 enthielten. Aber damit nicht genug! Medizinische Studien zeigen, dass K2 die Selbstzerstörung von Leukämiezellen anregt und die Leber vor Krebszellen schützt. Wir sehen also Vitamin K schützt unser Herz, unsere Knochen und unsere Organe und damit unser Wohlbefinden und unser Leben.

Vitamin K-Mangel vorbeugen

Wie kann ich einem Vitamin K-Mangel vorbeugen? Durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Das klingt extrem einfach, erfordert aber Disziplin und vielleicht auch ärztliche Hilfe.

Vitamin K1 kannst Du besonders in grünem Blattgemüse finden. Spinat, das Grün von Roter Bete, Brokkoli und Hähnchenfleisch sind z.B. ausgezeichnete Versorger.

Vitamin K2 hingegen kommt nur limitiert in Lebensmitteln vor. Du kannst es aber in Leber, rohem Sauerkraut, Butter und Eidottern finden.

Beiträge getagged mit , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vitamin D3 Mangel - Folgen, Tipps, Therapie - Kostenloses Infoportal